Fußball-Kreisliga A: Partie Hunnebrock - Enger ist beste Werbung für die Liga. Oetinghausen trauert einen verpassten Chance nach und verpflichtet Zumkehr. 

Kreis Herford. Es war eine Werbung für den Kreisligafußball, was der Tabellendritte TuS Hunnebrock und Spitzenreiter SC Enger am Sonntag am Waldschlösschen boten. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, der mit einem 1:1 unter dem Strich auch einen leistungsgerechten Ausgang hatte. Im ersten Durchgang verzeichneten die Hunnebrocker ein Plus von 4:2 bei den klaren Chancen, lagen zur Pause jedoch mit 0:1 in Rückstand. "Schade, das wir unsere Möglichkeiten liegen gelassen haben. Engers Torwart Lukas Heller hat aber auch in einigen Situationen ganz stark gehalten", meinte Hunnebrocks Trainer Stefan Bekemeier. 
Auf der anderen Seite hätte der SC Enger im zweiten Durchgang allein durch Finn Kleinewächter für die vorzeitige Entscheidung sorgen können, der nach knapp einer Stunde gleich zweimal innerhalb weniger Sekunden völlig frei an Benjamin Ukley im Gehäuse des TuS scheiterte. "Nachdem wir in der Halbzeit umgestellt hatten lief unser Angriffspiel über die Flügel besser. Wenn wir das 2:0 machen, gewinnen wir das Spiel", befand Engers Trainer Sven Tippe. 
Letztlich waren aber beide Trainer auch mit dem Remis einverstanden. Und der eine Punkt half sogar beiden weiter, da mit dem SV Oetinghausen die dritte Mannschaft im Spitzentrio beim 1:2 daheim gegen den SV Rödinghausen patzte. Die Hunnebrocker, die ein Spiel weniger absolviert haben als Enger und der SVO, hätten somit die Chance gehabt, mit einem Sieg im Nachholspiel beim FC Muckum auf Rang zwei und bis auf drei Punkte an Tabellenführer Enger vorzurücken. Allerdings ist die Partie bereits am Dienstag Abend abgesagt worden. 
TuS-Trainer Bekemeier hält es auf jeden Falle für nicht unmöglich, dass sein Überraschungsteam auch nach der Winterpause weiter im Titelrennen mitmischt. "Die Hälfte der Serie ist absolviert, da ist es kein Zufall mehr, wenn man mit dort oben steht. Unsere starke Leistung hier im Spiel gegen Enger hat das sicher bestätigt", ist er von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt. 
Natürlich trauern die Verantwortlichen des SV 06 Oetinghausen der verpassten Chance hinterher, mit einem Sieg gegen den SV Rödinghausen III Boden auf Spitzenreiter Boden gut zu machen. Die 1:2-Niederlage gegen die Rödinghausener Drittvertretung sah SV-Trainer Marcel Rieso als "nicht verdient" an. Vor allem das Führungstor des Gegners, für das Muhamed Selishta per Handelfmeter gesorgt hatte, ärgerte den Coach. "Unser Spieler bekommt den Ball an die Brust. Da war keine Hand im Spiel", sagte Rieso, der im Spiel seiner Mannschaft einzig bemängelte, dass die ihre Chancen nicht nutzte. "Wir müssen auch aus dieser Partie das Positive mitnehmen. Immerhin ist der Rückstand auf Enger nicht wesentlich größer geworden", sagte Marcel Rieso. Mit Patrick Zumkehr verpflichtete der SV 06 für die Rückrunde einen neuen Akteur. Der 26-Jährige kommt vom Bezirksligisten BV Stift Quernheim und spielt im defensiven Mittelfeld. 
Ein Kompliment sprach Rödinghausens Trainer Carsten Block seinem Team aus. "Wir mussten auf mehrere gestandene Spieler verzichten. Die Mannschaft hat sich aber an die Grundtugenden des Fußballs erinnert. Sie ist richtig in die Zweikämpfe gegangen und hat im kämpferischen Bereich sehr viel investiert."

Anmeldung

Karte

Termine

Keine Veranstaltungen gefunden